Kategorie-Archiv: Erwachsene

shutterstock_26945128 Kopie

Schwimmhilfen für Erwachsene

Die Statistik ist deutlich: 25% aller Erwachsenen in Deutschland sind mittlerweile Nichtschwimmer. Dazu gehören Menschen, die körperlich nicht dazu in der Lage sind aber vor allem auch Personen, die es nie gelernt haben.  Wie der WDR berichtet , sind im Jahr 2013 über 360 Menschen in deutschen Gewässern ertrunken. Die Hälfte davon waren Erwachsene ab 50 Jahre.

Der Grund, warum die Zahl der Nichtschwimmer kontinuierlich größer wird,  sind z.B. die schwindende Anzahl an Schwimmbäder und der Mangel an Fachpersonal. Bereits bei Kindern und Jugendlichen wird das Schwimmen oft Zugunsten anderer Freizeitaktivitäten oder aus Zeitmangel vernachlässigt. Und so werden aus Kindern, die nicht schwimmen können, die erwachsenen Nichtschwimmer der Zukunft.

Doch es gibt es keinen Grund, warum nicht auch Erwachsene noch das Schwimmen erlernen sollten. Dennoch scheuen sich viele aus Angst vor dem Wasser oder auch aus Scham. Dabei gibt es in vielen Städten spezielle Schwimmkurse für Erwachsene.

Als Schwimmhilfen für Erwachsene eignen sich vor allem Schwimmbretter und Schwimmnudeln. Diese unterstützen den Auftrieb des Oberkörpers und man kann sich auch den Beinschlag konzentrieren. Der Körper gelangt so automatisch in die passende Lage für die Schwimmbewegung.

Auch Schwimmgürtel gibt es für Erwachsene. Durch eine größere Anzahl an Auftriebskörpern können sie Personen bis zu einem Körpergewicht von bis zu 100 Kilogramm über Wasser halten. Wie bei allen Schwimmhilfen ist es auch hier sehr wichtig, auf die Gewichtsangaben zu achten, damit man eine passende Schwimmhilfe kauft.

Viele erwachsene Nichtschwimmer greifen zu Schwimmwesten oder Produkten aus dem Bereich des Aquajoggings. Hier gibt es eine großes Angebot an verschiedensten Produkten, wie z.B. auch Schwimmarmbänder und so genannte Beinschwimmer, die für Auftrieb sorgen.

Wer Schwimmflügel favorisiert, findet auch hier Modelle für Erwachsene. Auch viele Schwimmer verwenden Schwimmflügel, um sich im tiefen Wasser noch sicherer zu fühlen. Wer sich nicht scheut, die grell orangenen Schwimmflügel zu tragen, sollte diese Variante ruhig einmal ausprobieren.

Falls Sie gar nicht vorhaben, das Schwimmen zu erlernen, sondern nur in Ruhe das kühle Nass genießen möchten, ist ein Schwimmring womöglich eine gute Alternative – wenn auch nicht die sicherste.

 

Bild: www.shutterstock.com/Monkey Business Images